Neuteilnahme HZV

Schritt für Schritt zu Ihrer HZV-Teilnahme:

Teilnahmevoraussetzungen
Teilnahmeerklärungen der Verträge
Versand der Teilnahmeerklärungen

Versand der Teilnahmeerklärungen des Arztes an das HÄVG RZ (per Fax), Prüfung durch das HÄVG RZ und die jeweilige Krankenkasse

Erfüllung der Voraussetzungen – Erhalt eines Bestätigungsschreibens und Zusendung eines „Starterpaketes“ zur Patienteneinschreibung

Nicht-Erfüllung der Voraussetzungen – Zusendung eines Schreibens mit der Bitte um Nachreichung der fehlenden Angaben

Patientenansprache

Koordination des gesamten Behandlungsablaufs (mit den Ärzten aller Fachrichtungen)

Medikamentenmanagement (weniger Wechselwirkungen, optimierte Medikamentenversorgung)

Verbesserung der Gesundheit durch frühzeitiges Erkennen schwerwiegender Erkrankungen

Erhalt der Hausarztpraxis - Steigerung der Attraktivität für medizinischen Nachwuchs

weniger unnötige Bürokratie

HZV im Vergleich mit der Regelversorgung

HZV im Vergleich mit der Regelversorgung

Patienteneinschreibung

Patienten über HZV informieren anhand der Unterlagen des Starterpaketes

Unterschrift der Patienten auf den Unterlagen und dem Einschreibebeleg

Unterschriebene Teilnahmeerklärungen verbleiben in der Praxis und müssen dort 10 Jahre aufbewahrt werden, Kopie Patient übergeben

Einschreibebelege an das HÄVG RZ senden – eine Übersicht der Einschreibefristen und Bestellformulare finden Sie hier

Bearbeitung der Einschreibebelege durch das HÄVG RZ

HÄVG RZ bearbeitet die Belege

Weiterleitung des Datensatzes der neu eingeschriebenen Versicherten an die jeweilige Krankenkasse durch das HÄVG RZ

Prüfung des Vorliegens der Teilnahmevoraussetzungen der Versicherten durch die jeweilige Krankenkasse

Mitteilung über den Teilnahmestatus (teilnehmende, neu teilnehmende, beendete, stornierte Versicherte) der Kassen an das HÄVG RZ

Erstellung einer quartalsweisen HZV-Patiententeilnahmeliste – Erhalt: immer ca. zum 25. des Monats eines Quartal

Freischaltung der entsprechenden Abrechnungsmodule in der Vertragssoftware

Softwarevertragsumsetzung (Übersicht)

Mitteilung an das Vertragslabor über Beginn der HZV-Teilnahme

Das M I/II-Labor ist Bestandteil der HZV-Verträge und wird nicht mehr über die KV abgerechnet. Bitte teilen Sie Ihrem Labor mit, dass es HZV-Patienten sind.

Die Abrechnung der eigentlichen M III-Laborleistungen erfolgt weiterhin durch das Labor an die KV.

Aktivierung der von der HÄVG bestätigten HZV-Patienten

HZV-Patienten, die als neue aktive HZV-Teilnehmer mittels Patiententeilnahmeliste bestätigt wurden, müssen von der Praxis in der Praxissoftware einmalig aktiviert werden – Manuell oder automatisiert über das Arztportal Online-Service

Online Key (Installationsfreier USB-Stick) in Praxisserver dauerhaft anstecken. Er dient zur gesicherten Abfrage des aktuellen HZV-Status der Patienten sowie der schnellen, datenschutzkonformen und verschlüsselten Übermittlung der Abrechnungsdaten.

Abrechnung HZV-Verträge

Abrechnung der Patienten muss über das HZV Modul in der Praxissoftware erfolgen

Abrechnung bis spätestens zum 5. Kalendertag im neuen Quartal an das Rechenzentrum